Powered by Blogger.

Featured Slider

Was gehört in die Weide-Notfall-Box?




So ist es mir kürzlich ergangen... ich komme morgens auf die Weide und ein Pony kommt mir mit einer Katsche im Gesicht entgegen, auf der bereits jede Menge Fliegen sitzen. Bei unserer nächsten Ponyherde erwartet mich ein Pony mit einem vermatschten Auge. In unserem Winterquartier ist das alles kein Problem und ich kann schnell Hilfe leisten, denn dort gibt es eine Stallapotheke für solche Blessuren. Bevor ich allerdings auf der Weide meinen Patient versorgen kann, muss ich zuerst noch einmal nach Hause fahren, um mir die entsprechenden Hilfsmittel zu holen. 

Ganz schön lästig, sage ich euch! Damit ich nun im Ernstfall schneller handeln kann und natürlich auch aus Bequemlichkeit, habe ich mir deshalb eine Weide-Notfall-Box für die grüne Saison zusammengestellt, die immer dabei ist, wenn es zu den Ponys geht. Denn schließlich soll aus kleineren "Wehwehchen" keine größere Sache werden. Auch kleinere Blessuren sollten fachgerecht versorgt werden, denn unmittelbar nach einem "Unfall" durchgeführte Maßnahmen sind schließlich entscheidend für einen positiven Heilungsverlauf. 


Inhalt Weide-Notfall-Box 

  • Zinksalbe bei kleineren Abschürfungen
  • Augensalbe für Bindehautentzündung
  • Sonnenmilch
  • Pinzette* zum Herausziehen von Dornen oder Insektenstacheln
  • Traumeel Salbe* oder Tabletten bei Prellungen, Stauchungen und Bluterguss
  • Ledum D12 hilft bei Stichverletzungen aller Art, auch bei kalten Schwellungen in Folge von Insektenstichen
  • Digitales Fieberthermometer* mit flexibler Spitze und Schnellmessfunktion
  • Aldi Körpermilch mit Mandelöl bei trockener, schuppiger und juckender Haut  
  •  
    Mein Tipp: Die Körpermilch mit einer Spritze aufziehen und einem Deckel verschließen, dann muss ich nicht die große Flasche Körperlotion mitschleppen. Die Verschlußstopfen für Spritzen gibt es hier*


  • Einmalhandschuhe
  • Pflaster für den Mensch, auch ich kann mich mal verletzen
  • Feuchte Reinigungstücher zum Säubern der Hände
  • Verbandsmaterial (da ich mit dem Auto zu den Ponys fahre, kann ich im Notfall auf den Verbandskasten im Auto zurückgreifen)

 

 

Vorgefertigte Erste-Hilfe-Koffer

Natürlich kannst du dir deine Weide-Notfall-Box ganz individuell selber zusammenstellen, wer keine Zeit oder Lust dazu hat, kann sich auch einen vorgefertigten Notfall-Koffer* besorgen. Allerdings habe ich festgestellt, dass diese nur mit dem notwendigsten bestückt sind, alle anderen Medis oder Hilfsmittel muss man selber noch hinzufügen.

Habt Ihr noch Ideen was ich vergessen habe und was unbedingt noch in die Weide-Notfall-Box mit rein gehört? 

Ich wünsche euch und euren Pferden eine gesunde und problemlose grüne Saison!

Liebe Grüße
Bea

Auch Fohlen müssen in die Schule!?




Bei uns müssen die Fohlen nicht die Schule besuchen, sie dürfen und manches Menschenkind wird sie sicherlich darum beneiden. Dort gibt es nämlich keine Hausaufgaben, unsere Fohlen lernen Zuhause in der gewohnten Umgebung, die Schulstunden sind kurz und wenn der Schüler keine Lust mehr hat, darf er sogar einfach den Unterricht verlassen.


Es macht für mich keinen Sinn, ein Fohlen völlig "wild" aufwachsen zu lassen, das kann zu einem späteren Zeitpunkt, wenn ich das Pony für meine Vorhaben nutzen möchte, zu Problemen führen. Deshalb beschäftige ich mich schon frühzeitig mit unseren Fohlen. Denn was ein Pferd in jungen Jahren lernt, prägt und bestimmt sein zukünftiges Verhalten. Für mich ist es deshalb wichtig, dass ein Fohlen seine Kindheit in der Herde verbringt. Dort lernen die Kleinsten Respekt und Vertrauen von den älteren und erfahrenen Pferden, zudem finden sie dort gleichaltrige Spielkameraden zum Spielen, Rennen, Toben und Kuscheln. Was sie dort lernen, muss ich ihnen nicht beibringen.



Der "Unterricht" mit unseren Kleinsten findet in der Herde und in vertrauter Umgebung statt, denn gemeinsam lernen macht mehr Spaß und ein schüchternes Fohlen profitiert und lernt durch Nachahmung von den anderen Ponys... jeder kennt sicherlich noch das Prinzip der Gruppenarbeit aus der Schule. Außerdem kann ich so prima mit mehreren Ponys gleichzeitig "arbeiten".


Natürlich werden die Fohlen beim Gelassenheitstraining nicht an den Strick genommen, sondern dürfen sich frei bewegen und selber entscheiden, inwieweit sie sich mit neuen Dingen befassen und sich darauf einlassen möchten. Da Fohlen sich am Anfang nur kurze Zeit konzentrieren können, entscheiden sie auch selber, wann sie genug "gelernt" haben und sich zurückziehen möchten. 


Wir versuchen unsere Fohlen mit allen möglichen und unmöglichen Dingen des Alltags vertraut zu machen, wie z.B. das Tragen eines Halfters, bunte Plastikplane oder ähnlichem. So lernen unsere Fohlen schon ganz früh, das Plastikplane und andere Dinge keine Gefahr darstellen.  



In der Regel sind Fohlen so neugierig, dass sie von selbst herankommen und den neuen Gegenstand interessiert beäugen. Ängstliche Kandidaten bleiben lieber zuerst im Hintergrund und lassen anderen Ponys den Vortritt. Wenn Sie merken wie entspannt und ruhig die anderen Ponys mit dem fremden Gegenstand umgehen, trauen sie sich meistens auch heran. 


Unsichere Fohlen bleiben lieber zuerst im Hintergrund


Neue Gegenstände werden in der Regel zuerst mit dem Maul untersucht, anschließend werden die Hufe eingesetzt, mit denen auf dem unbekannten Gegenstand gescharrt wird. Wenn das Pony feststellt, dass z.B. Plastikplane harmlos ist wird sie mit den Vorderbeinen betreten, eigentlich folgt dann auch sehr schnell der Rest vom Pony. Bei ängstlichen Tieren kann es allerdings eine Weile dauern, bis sie sich ganz auf die Plane trauen bzw. darüber laufen.

 
Mit einem mutigen Freund an der Seite traut sich jetzt auch das helle Fohlen an den unbekannten Gegenstand


Es macht so viel Freude, die Kleinen zu beobachten und zu sehen wie sie unbekannte Gegenstände untersuchen, sich damit auseinandersetzen und zum Schluß ganz erobern. So lernen sie auf spielerische und einfache Weise wieder etwas Neues dazu. Die Arbeit mit Fohlen ist eine der schönsten und lässt einem die Wartezeit, bis man das Pony zum ersten Mal anspannen oder ein Kind draufsetzen kann, wie im Flug vergehen. Besuchen eure Fohlen auch die Schule? 


Ich bin gespannt wie ihr darüber denkt und freue mich auf Kommentare von euch!

Alles Liebe
Bea


 

Die ersten Tage mit unseren Fohlen



Am 4. Mai um 23.20 Uhr wird endlich unser erstes 2017er Fohlen geboren. Ein kleines Stutfohlen, das den Namen Disney Girl vom Eifelgoldhof bekommt. Wie die ersten Tage mit unseren frisch geschlüpften Fohlen ablaufen erfahrt ihr nun hier...




Fohlen brauchen Luft, Licht und Bewegung, damit sie gesund heranwachsen können. Bereits am Tag der Geburt machen wir deshalb, je nach Wetterlage, mit Stute und Fohlen einen Ausflug ins Grüne. Die Bewegung tut Mutter und Kind gut, zudem freut sich die frischgebackene Mutter über saftiges Gras.




Bei trockenem Wetter dürfen Mutter und Kind ab dem nächsten Tag dann auf die Weide, denn die Bewegung dort ist die beste Rückbildungsgymnastik für die Stute.




Am Abend geht es dann wieder in den Stall. Die Stunden im Stall nutzen wir um eine Beziehung zwischen Mensch und Fohlen aufzubauen und zu festigen. 



Zudem haben wir Stute und Fohlen so gut im Blick und sehen dort besser, ob in den Tagen nach der Geburt alles normal verläuft und der "Norm" entspricht. 





In der Regel werden unsere Fohlen ganz bewusst erst im April - Mai geboren, denn ab dieser Zeit ist schon das erste frische Grün auf den Weiden. Manchmal ist das Wetter in diesen Monaten allerdings noch unbeständig, so dass Mutter und Kind nur zwischen den Regenschauern auf die Weide kommen. Wenn es nur ein bisschen fisselt, bekommt das Fohlen einen "Regenmantel" an und wir machen trotzdem einen Spaziergang oder beide dürfen sich die Beine auf unserem kleinen Reitplatz vertreten.





Jeder Tag im Leben eines neugeborenen Fohlen ist interessant und spannend, denn es gibt viel zu lernen für kleine Pferdekinder. So viele neue Eindrücke machen müde und müssen erst einmal verarbeitet werden, deshalb brauchen Fohlen, genau wie Kleinkinder, mehr Schlaf um sich zu erholen.





Und wer gut ausgeschlafen ist, kann anschließend wieder munter durch die Box oder über die Weide springen.


video


Jedes unserer Fohlen ist eine ganz besondere Persönlichkeit und es macht immer wieder Freude zu sehen, wie sie heranwachsen und sich entwickeln. 

Habt ihr auch selber schon ein Fohlen aufgezogen? Wie habt ihr die erste gemeinsame Zeit erlebt? Berichtet mir doch mal davon...

Alles Liebe
Bea